Warmer Sommer 2019

Der Sommer 2019 neigt sich dem Ende entgegen. Zeit für ein kurzes Fazit. Das war doch kein warmer Sommer, oder? Ständig bewölkt. Eher kühl. Manchmal herbstlich. Dieses Gefühl haben viele derzeit. Doch schaut man genauer hin. Und stellt dazu noch einen Vergleich zum Jahrhundertsommer 2018 auf ergibt sich ein anderes Bild.

Warmer Sommer 2019 – echt jetzt?

Bevor man einen Vergleich aufstellt, benötigt man eine Basis. In der Wetterbeobachtung teilt man Sommer, Herbst, Winter und Frühling in jeweils drei Monate auf. Der meteorologische Sommeranfang ist der 01. Juni. Der Sommer endet dann am 31. August. Somit kann man die Jahreszeiten statistisch besser erfassen und vergleichen.

Wir alle haben noch den Jahrhundertsommer 2018 im Kopf. Sonne von April bis Oktober. Dürrekatastrophe. Tropische Nächte. Hitzeperioden. Das prägt sich ein im Kopf. Und im Gefühl. Und genau dieses schafft dann eine verzerrte Wahrnehmung.

Denn: Es ist nicht zu glauben. Der Sommer 2019 war ähnlich warm wie 2018. Echt jetzt? Ja! Die Mitteltemperatur liegt nur um etwa 0,3 Grad auseinander. Wie kann das sein?

Hier mehr zum Thema erfahren!

Die Gründe für den warmen Sommer 2019

Das Gefühl vieler hat recht. Es war etwas bewölkter in diesem Jahr. Diese Bewölkung verhindert nachts die Auskühlung. Somit ergaben sich 2019 viel höhere Nachtwerte als ein Jahr zuvor. Und in der Statistik ergeben sich dadurch eben ähnlich hohe Tagesdurchschnittstemperaturen als letztes Jahr.

Auch wenn etwas weniger die Sonne schien. Gemessen an den normalen Sommern eben doch viel mehr. Und Sonne schafft Wärme. Von Früh an. Und das erhöht natürlich: Genau! Den Durchschnittswert.

Ein weiterer Grund: die beiden Hitzewellen Ende Juni und Juli. Der deutsche Allzeitrekord aus dem Jahr 2015 mit 40,3 Grad in Kitzingen wurde pulverisiert. Unfassbare 42,6 Grad im niedersächsischen Lingen am 25. Juli. Diese hoben natürlich die Temperaturen im Durchschnitt.

Nun hatten wir zwei außergewöhnlich heiße und sonnige Sommer nacheinander. Mal sehen, ob es aufgrund der globalen Klimaveränderung so weiter geht. Oder ob man im Jahr 2020 doch – wie bei uns üblich – häufig abends die Jacke braucht. Das kennt man ja gar nicht mehr, oder?

Warmer Sommer 2019 auch an der Ostsee.

Warmer Sommer 2019. Viel Sonne und hohe Temperaturen von den Alpen bis zur Küste.

 

2 Kommentare

  • Hallo Jan!

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel – wenn man hinter die Statistiken guckt ergibt sich wirklich oft ein anderes Bild. Was sagen Sie denn zu der Annahme, dass warme Sommer Niederschlagsreiche Winter bescheren? Grad wenn man als Wintersport und Snowboard Fan abhängig vom Wetter ist wäre das ja eine gute Art das Winterwetter und damit die Qualität der Skipiste vorherzusagen. In manchen Gegenden gab es vor 10 Jahren noch das schönste Winterpanorama und mittlerweile bleiben die Täler im Winter grün..

    Liebe Grüsse,

    Nati

    • janwettert

      Hallo Nati.
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Wir hatten nun auf zwei schneereiche Winter zwei extrem heiße Sommer. Im Januar 2019 kam es in den Nord- und Zentralalpen zur Schneekatastrophe. Mit hohen Schneemengen bis in die Täler herab. Ob man daraus eine Regel ableiten kann? Fakt ist auf jeden Fall: einerseits bleiben Wetterlagen länger erhalten, so dass es im Winter drei Wochen lang kräftig schneien kann. Anderseits steigt tatsächlich durch den Klimawandel die Schneefallgrenze. Wir werden uns also zukünftig auf hohe Schneemengen im Hochgebirge, aber auf grüne Täler einstellen müssen… Und das wohl auch in den schönen Glarner Alpen in der Schweiz.
      Liebe Grüße
      Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.