Aprilwetter 2020

Von Ausfall bis Omega. Die Dauer eines Tiefdruckgebietes von Amerikas Ostküste bis Europa. Die Kirschblüte während Corona. Viele Ausweichthemen im neuen Beitrag. Denn, eins blieb völlig aus. Das klassische Aprilwetter 2020. Nichts ist so, wie es einmal war. Der April 2020 zeigte dies auch beim Wetter.

Aprilwetter 2020 ein Totalausfall

Was waren das für Zeiten. April, April: Der weiß nicht, was er will. Ein Tag sonnig und warm, ja sogar heiß. Dann wieder kalter Wind mit Schneeschauern. Ein Wechselbad der Wettergefühle.

Seit einigen Jahren gibt es das nicht mehr. Das klassische Aprilwetter gibt es entweder noch im März, wie bereits im letzten Jahr, oder eben gar nicht mehr. Ein Grund dafür ist, dass es im Frühling wiederholt zu einer blockierenden Wetterlage kommt. Der Omega-Wetterlage. Ein starkes Hoch über dem südlichen Skandinavien, Tiefs über dem Balkan im Osten und südwestlich von Island. Die Windströmung läuft um das Hoch herum und bildet visuell auf den Wetterkarten den griechischen Buchstaben Omega. Warum aber dieses blockierende Hoch seit einigen Jahren Ende März, Anfang April entsteht? Könnte man viel spekulieren. Oft ist dies erst im Mai oder Juni zu beobachten. Wir alle erinnern uns noch an die Fußball-WM 2006. Strahlender Sonnenschein. Ursache: die Omega-Wetterlage.

Was zeichnet klassisches Aprilwetter aus?

  • Hohe Temperaturunterschiede zwischen Nord- und Südeuropa
  • Starke Sonneneinstrahlung
  • Westwetterlage
  • Schnelle Wetterwechsel durch Warm- und Kaltfronten
  • Schnee-, Regen- und Graupelschauer und Gewitter
  • Schneedecke bis ins Flachland
  • Föhn an den Alpen und Hitze
  • und eigentlich alles, was es beim Wetter sonst noch zu beobachten gibt

Atlantiktiefs sorgen endlich für Regen

Wieder stöhnen die Landwirte über Dürre. Jedes Jahr die ausgetrockneten Felder und Wiesen, der Raps blüht nur noch halbgelb. Der Helmholtz-Dürremonitor wird immer dunkelroter. Aber dennoch. Ende April kommt dann doch noch der langersehnte Regen. Gleich mehrere Tiefs verdrängen die starke, blockierende Hochdruckwetterlage. Die Tiefs kommen direkt vom Atlantik. Sie haben sich vor einer Woche an der Ostküste Amerikas auf den Weg gemacht und haben sich mit 80-100 km/h nach Osten bewegt, um die etwa 8.000 km zurückzulegen.

 

Aprilwetter 2020 sonnig und warm mit früher Kirschblüte

Die Kirschblüte 2020 fand sehr früh statt. Während Corona war es sonnig, trocken und warm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.