Sommerbeginn 2021 – regenreich

Wie vermutet, lief das Frühjahr und der Sommerbeginn 2021 anders als in den letzten Jahren. Bis auf eine kurze Hitzewelle im Juni war es durchwachsen und nur mäßig warm. Dazu kamen immer wieder kräftige Niederschläge. Anfang Juli sorgte ein kräftiges Tief für bis zu 100 Liter auf den Quadratmeter. Ausgerechnet in den sonst so trockenen Regionen in der Mitte Deutschlands.

5B- Wetterlage sorgt wieder für Hochwasser

Ein Tief über Norditalien reichert sich mit feuchter Mittelmeerluft an und sorgt für heftige Niederschläge in den Alpen. Normalerweise. Nicht am 09. Juli. Denn ungewöhnlich für Sommerbeginn zog dieses Tief über die Alpen. Es legte sich aber nicht wie sonst an die Alpen sondern zog weiter nach Norden. Der Kern des Tiefs lag etwa am Main. Durch die gegenläufigen Luftbewegungen wurden die Wolken ausgequetscht, wie ein Tuch oder Schwamm beim Putzen. An der Ostseite strömte warme Luft vom Balkan ein. Auf der Westseite frische Nordseeluft.

Die Folge: Gerade in den deutschen Trockengebieten regnete es innerhalb weniger Stunden weit verbreitet bis zu 100 Liter pro Quadratmeter. Solche Tagesniederschläge kommen in diesen Regionen im Schnitt nur alle 20 Jahre vor. Teilweise sogar nur alle hundert Jahre. Knapp ein Fünftel des Jahresniederschlages ist somit in nur wenige Stunden vom Himel geprasselt. Besonders betroffen waren die Regionen Nordbayern und Thüringen. Teilweise wurden 100-jährige Hochwasser registriert, dort speziell in Staulagen der Mittelgebirge Hassberge, Fränkische Alb und Thüringer Wald.

Nach dem nassen Sommerbeginn 2021. Wars das schon mit dem Sommer?

Nein. Denn die derzeitige Wetterlage ist zwar sehr eingefahren. Tiefs ziehen permanent nach Mitteleuropa rein. Eine Weile wird dies noch anhalten. Das war auch 2018 und 2019 so. Oft folgen zwei so große 5B Wetterlagen kurz hintereinander. Danach stabilisiert sich aber die Wetterlage. Einige trockene Wochen mit nur wenigen Gewittern sollten folgen.

Dann wird es Mitte August noch einmal spannend. In richtig schlechten Jahren kehrt die wechselhafte Phase vom Juni/Juli zurück. Dann wäre der Sommer 2021 wirklich gelaufen. Zumeist gibt es aber einen angenehmen langen Spätsommer bis Mitte Oktober. Und wie ist meine Tendenz? Variante 2. Zumindest hoffe ich das ein wenig.

 

Hier erkennt man gut, wie sich Wolken und Niederschlag um den Tiefkern am Main kreisen und an Ort und Stelle heftige Niederschläge auslösten. Quelle: wetteronline.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.