Jan wettert? Wer ist das?

Ich bin Jan, 37 und wohne in Freising. Wetter zu beobachten ist ist schon immer meine große Leidenschaft. Wenn es voll ab geht, mit Blitz, Sturm oder Graupel hält mich nichts mehr. Ich hüpfe wie ein kleines Kind von Fenster zu Fenster, um die genialsten Momente einzufangen. Jan wettert. Leidenschaft und Emotion. Herrlich.

Seit der Kindheit Begeisterung für Wetter

Angefangen hat alles in der dritten Klasse der Grundschule an meinem Heimatdorf in der Nähe von Bamberg. Da ging es eine Woche um das Thema Wetter. Mich hat das irgendwie nicht mehr losgelassen, muss wohl eine sehr spannende Wetterwoche im März oder April gewesen sein. Nach dieser Woche habe ich begonnen das Wetter weiterhin zu beobachten und dreimal täglich aufzuschreiben. Morgens: 5,3 Grad, wolkenlos; mittags: 18,4 Grad, heiter bis wolkig; abends: 15,2 Grad, sonnig; kein Niederschlag. Na welchen Monat haben wir? Genau: April… So fing das an und hörte nicht mehr auf. Meinem Bruder bat ich auf einem Amiga 500 doch eine Liste zu erstellen und so konnte ich dann die Notizen strukturierter aufzeichnen.

Berufswunsch Wetterfrosch

Im Laufe der Jahre wurde dieses Hobby immer intensiver. In einem Ostseeurlaub auf der Insel Rügen mussten wir unbedingt nach Hiddensee übersetzen. Nur um Kachelmanns Wetterstudio Nord anzusehen. Da nahm ich meinen Knirps Regenschirm und moderierte doch tatsächlich das Wetter im Ersten. Leider ohne Kamera. Dennoch wurde aus dem Hobby Wetter immer mehr eine Leidenschaft. Im Jahr 1999 absolvierte ich ein Praktikum beim Deutschen Wetterdienst an der Flugwetterwarte in Nürnberg. So konnte ich das Wetter fachmännisch beobachten und Einblicke in die immer mehr technisierte Welt der Meteorologie gewinnen. Auch meine Wetterstationen wurden immer moderner und hochwertiger. Nun mit Solarzellen und Windmesser. Für 700 DM. Heute unvorstellbar…

Der erste Wetter Blog: Jan wettert

Im Freundes-und Bekanntenkreis war ich nun als Wetterfrosch bekannt. Beruflich hatte es weder beim DWD, noch bei privaten Wetterdienstleistern oder der Bundeswehr geklappt, um eine Karriere anzufangen. So begann ich erst mal eine Ausbildung zum Verlagskaufmann beim Fränkischen Tag in Bamberg. Dort hatte man gleich erkannt, welch‘ Leidenschaft ich für dieses Thema habe. Einem findigen Online-Redakteur habe ich es zu verdanken, dass ich dort für die Leser des FT’s eine eigene Seite als Blog bekam. Im Jahr 2007 durfte ich unter der Rubrik „Jan wettert“ nach Lust und Laune über meine Leidenschaft Wetter schreiben und die Leser jeweils freitags übers Wetter am Wochenende informieren.

 

Der Durchbruch: Online Marketing

Leider ging diese Zeit dann viel zu früh zu Ende und ich wechselte zum Vertrieb der BILD nach München. Dort hatte man es auch angedacht, dass mir ebenso eine eigene Wetterrubrik übertragen wird. Aber die Wetterseiten wurden bereits von externer Stelle erstellt, so dass ich das Wetterbeobachten nun wieder als Hobby ausübte. Das nun aber in einer Region die von starken Wetterphänomenen geprägt ist. Das Voralpenland. Föhnsturz, Starkniederschläge, Schnee. Meiner Leidenschaft hat das keinen Abbruch getan. Und so kommt es nun wie es kommen musste. In Weiterbildungen habe ich das Erstellen einer eigenen Webseite erlernt. Meine Kolleginnen und Kollegen dort hatten mich letztendlich angestuppst. Und so war die Idee geboren, doch einen eigenen Wetter-Blog aufzubauen. Und da isser jetzt. Mein Wetter-Blog: „Jan wettert – Alles rund ums Wetter„.

Ich wünsche euch viel Spaß auf meinen Seiten. Lebt das Wetter genau so wie ich und wenn ich dazu euch noch ein paar neue Erkenntnisse mitteilen kann. Dann ist doch alles so wie es sein soll.

 

In diesem Sinne. Wettern wir los!

Jetzt zu den Wetter Top Themen

 

Jan Reichelt alias Jan wettert. Immer dabei, wenn es ums Wetter geht. Und das schon immer.

 

Jan Reichelt