Nordwestwetter oft Mitte Juli

Wieder Mitte Juli. Und wieder ist es kühl und regnerisch. Mit vielen Schauern und Gewittern. Hitze und Sonnenschein finden im Juli wohl nur zu Beginn und am Ende statt. Ursache für die kühlen Temperaturen Mitte Juli ist das Nordwestwetter. Was ist das genau? Und was hat das Ganze mit dem Mittelalter zu tun?

Nordwestwetter auch schon im Juli 2018

Genau vor einem Jahr erwischte uns das Islandtief Mitte Juli. Im so trockenen Sommer 2018 eine kurze nasse Verschnaufpause. Eine mächtige Kaltfront sorgte damals für Dauerregen.

Dieses Jahr haben wir die exakt gleiche Ausgangslage. Ein Islandtief schickt uns aus Nordwesten kühle Luft und viele Schauer. Die Nordwestwetterlage zeichnet sich durch sehr kalte Luft in der Höhe aus. Zusammen mit der hochstehenden Sonne entstehen bei uns kurze, aber heftige Schauer und Gewitter. Und nebenbei faszinierende Wolkenformationen. Einzig der Dauerregen fand dieses Jahr nicht statt.

Im Winter kommt diese Wetterlage häufig vor. Dann ist sie eher als mild einzustufen. Mit Matschwetter. Schnee-, Regen-, und Graupelschauer im wilden Wechsel. Oberhalb 400 Metern bildet sich dann häufig eine Schneedecke. Für die Mittelgebirge und die Alpen ist sie ein echter Schneegarant.

Mittelalter? Wetter? Wie passt das zusammen?

Im beschaulichen oberbayerischen Dörfchen Kaltenberg finden Mitte Juli immer die Ritterturniere statt. Mit Ritterkämpfen, Gauklern und einem Mittelalter-Markt. Ein riesen Event. Die Eselsbrücke sei erlaubt. Mitte Juli ist gleich Kaltenberg ist gleich kalt. Sollten die Organisatoren sich nach 40 Jahren mal überlegen, die Veranstaltung um ein Wochenende zu verschieben? Generell gilt wohl im Juli: Anfang und Ende sind sommerlich heiß.

Sag mal jan wettert, wie geht der Sommer weiter?

Gemach, Gemach. Jetzt müssen wir erst aus der Nordwestwetter-Spirale raus. Das geschieht bereits. Das Azorenhoch wird stärker und schiebt sich weiter nach Osten. Nach und nach profitieren wir davon.

Sonne und Hitze kehren zurück. Sollte sich der Ableger dieses Azorenhochs bei uns verankern. Eine längere Sommerphase entsteht Stück für Stück. Jeden Tag ein bisschen wärmer. Drei Wochen hält das dann an. Höhepunkt Anfang August.

Ab 10. August entscheidet es sich dann. Biegen wir ab in einen super Frühherbst wie 2018 oder wird es normal. Mit Schauern, aber auch normaler Sommerwärme. Hierzu traue ich mir aber lediglich eine vage Prognose zu: eher normal…

Nordwestwetter sorgt für spektakuläre Wolkenbilder.

Nordwestwetter im Juli mit spektakulären Wolkenformationen.

Eisheilige 2019 – Anfang und Mitte Mai

Eisheilige 2019. Das sind beginnend mit dem 12. Mai Pankratius, Servatius, Bonifatius und die kalte Sophie. In Norddeutschland zählt auch noch der 11. Mai Mamertus dazu. In diesen Nächten ist fast jährlich die Gefahr für Nachtfröste noch einmal sehr hoch. Auch in diesem Jahr. Doch die klassische Wetterlage der Eisheiligen fand bereits schon Anfang Mai statt.

Kalte Polarluft brachte Schnee und Frost Anfang Mai

Die Wetterlage rund um die Eisheiligen läuft so ab. Ein kräftiges Tief zieht über Mitteleuropa hinweg. Die markante Kaltfront schaufelt vom Nordpol eiskalte Luft zu uns. Nach dem Durchzug der Kaltfront klart es auf (postfrontale Subsidenz). Der späte Eisheilige-Nachtfrost entsteht. Die Obstbäume stehen in dieser Zeit schon voll in Blüte. Ganze Ernten wurden schon binnen weniger Frost-Stunden vernichtet.

In diesem Jahr fand dies zwischen dem 03. und 05. Mai statt. Die Kaltfront war sogar so massiv, dass es zu einem sehr seltenen Ereignis kam. Schnee Anfang Mai bis ins Flachland. Dies kommt etwa alle 10 Jahre einmal vor. In einem Video konnte ich dies auf etwa 250 Höhenmetern in der Nähe von Bamberg festhalten.

Eisheilige 2019 bringen frostige Nächte

Doch auch eine Woche später, also pünktlich zu den Eisheiligen, gibt es eine Zufuhr kalter Polarluft. Die gefürchteten späten Nachtfröste treten in ungünstigen Lagen auf. Aufgrund einer kompakten Wolkendecke sind die Regionen in Südbayern diesmal etwas geschützter. Dafür regnet es dort längere Zeit.

Es scheint fast so, als wolle der Mai 2019 das nachholen, was er im letzten Jahr vergessen hat. In meinem damaligen Beitrag kann man nachlesen, dass die Eisheiligen 2018 gänzlich ausblieben.

Ein bisschen mehr zum Thema Eisheilige erfährst du auch hier.

Kommt jetzt der Frühsommer?

Eins ist sicher. Kälter als derzeit kann es in dieser Jahreszeit nicht werden. Üblicherweise geht es nach dem 15. Mai mit den Temperaturen steil nach oben.

Ob dies dann auch mit sonnigem Hochdruck einhergeht? Ich glaube eher nicht. Aus der Erfahrung heraus lässt sich ableiten, dass es viele Schauer und Gewitter geben wird. Eine Vb-Wetterlage mit viel Regen über dem Alpenraum halte ich in diesem Jahr für Ende Mai/Anfang Juni für ziemlich wahrscheinlich.

Eisheilige 2019 bringen späte Nachtfröste mit Reif.

Die Eisheiligen bringen auch 2019 wieder Nachtfrost und gefährden dadurch die Blüten der Obstbäume. Quelle: Bild von Jill Wellington auf Pixabay

 

Schneeschauer und Vb Wetterlage im Februar

Schneeschauer statt Frühlingsluft

Lichtmeß am 02.02. ist vorbei. Man merkt es nun täglich. Die Sonne gewinnt nicht nur an potenzieller Scheindauer, sondern auch an Kraft. Diese zunehmende Sonnenkraft ist aber nicht unbedingt ein Garant für Frühlingswärme. Dicke Schneeschauer, teils mit Blitz und Donner finden gerade im Februar in regelmäßiger Zielsicherheit Mitteleuropa. Ja und aus Süden kommt doch Sonne und Wärme, oder? Denkste, nicht im Februar. Das Unheil heißt Italientief oder vielmehr Vb-Wetterlage.

Alles entscheidet das Hoch über Skandinavien

Wie in meinem Beitrag über Orkan Friederike bereits erwähnt, benötigt es für kalte Winter und einen winterlichen Februar ein Hoch über Skandinavien. Damit stellt sich eine Ostströmung ein, die uns kontinental kalte Luftmassen beschert. Dieses Jahr hat sich der Februar für diese Variante entschieden. Heißt: endlich ists kalt und winterlich!

Für den Südosten Bayerns bedeutet das auch oftmals viel Schnee. Und das gerade aus Italien. Denn, die Tiefs, die bis Ende Januar nach Deutschland hineinrauschten, ziehen nun über die iberische Halbinsel weiter ins nördliche Italien. Dort reichert sich das Tief in mildem Klima mit Feuchtigkeit aus dem Mittelmeer an. Wir wissen: Wind um ein Tief immer gegen den Uhrzeigersinn! Die Wolken und Niederschläge ziehen also von Norditalien über Österreich und Tschechien von Nordosten bzw. Osten nach Bayern herein. Zusammen mit der kalten Winterluft sorgt das für ergiebige Schneefälle südlich der Donau. Zusätzlich sorgen die Alpen für eine natürliche Barriere, die Wolken stauen sich, die Niederschläge halten länger an. Voilà, fertig ist die Vb-Wetterlage.

Warum Vb? Weil Tiefs und ihre Position in der Meteorolgie durchnummeriert werden. Ach, ja: Vb sorgt oft Ende Mai/Anfang Juni für verheerendes Hochwasser im östlichen Alpenraum. Das ganze kann also ziemlich heftig werden, aber eine wunderschöne Wetterlage ist sie trotzdem. Diesmal hats immerhin für etwa 8 Zentimeter Pulverschnee gereicht…

Zwei weitere Wettervarianten im Februar: Winter und Vorfrühling

Im Februar kommen teilweise beachtliche Neuschneemengen im Flachland zusammen. Häufig sind dicke, kräftige Schneeschauer die Ursache. Schaufelt uns ein Tief über der Ostsee kalte Polarluft aus Nordwesten zu uns, fließt die Luft über die warme Nordsee. Da es in der Höhe dann sehr kalt ist, entstehen heftige Schneeschauer und Wintergewitter. Die nun immer stärker werdende Sonne unterstützt die Schauertätigkeit, da sie den Erdboden erwärmt. Diese Wärmepakete steigen in die sehr kalte Luft auf, es bilden sich rießige Blumenkohlwolken, die sogennanten Cumulonimbus. Im Landesinneren stoßen diese dann auf die Gebirge und Höhenzüge und stauen sich. Eine sehr emotionale Wetterlage…

Aber es geht auch anders. Wäre die Wetterlage nun im Februar ähnlich der im Januar, hätten wir häufiger Südwestwindwetterlagen. Einhergehend mit Föhn und Zwischenhocheinfluß könnte man bei knapp 20 Grad dann wohl zum ersten Mal im T-Shirt in die Mittagspause…

Hier gibt es weitere Informationen zur Vb Wetterlage.

 

Eine 8 Zentimeter dicke Schneedecke nach länger anhaltenden Schneefällen durch die Vb-Wetterlage am 08.02.2018 in Südbayern.

Schneeschauer und die Vb-Wetterlage sorgen für Winter im Februar.

Heftige Schneeschauer sind im Februar üblich.